Statt Kratzbaum: Design-Katzenwand

Katzenkratzwand fertig 2
Katzenkratzwand fertig 2

Eine große Wohnung ist nicht alles – über die „dritte Dimension“ der Wohnraumgestaltung kann man seiner Katze jede Menge Kletter-, Kratz- und Turnmöglichkeiten bieten. Sie haben eine modern eingerichtete Wohnung und möchten Ihrer Katze dennoch eine eigene Kletterwand bieten, die in Ihre Wohnlandschaft passt? Kein Problem – Ihre eigene Kletterwand können Sie auch ganz modern nach Ihren Wünschen (und denen Ihrer Katze) gestalten!

von Lena Landwerth

Größe und Aufteilung der Kletterwand, Farbauswahl und Spielelemente hängen natürlich von Ihren Wohnverhältnissen, Ihrem Geschmack, Ihrem Einrichtungsstil und den Vorlieben Ihrer Katze ab. Im vorliegenden Beispiel haben wir aber eine Kletterwand für Sie entworfen, die Sie nach Belieben verändern und erweitern können.

zubehoerkleinMaterialbedarf:

  • Vier freischwebende Regalbretter mit Holzfurnier, Länge 1,10 m (Beispielsweise „LACK“ von IKEA) (Kosten etwa 10 Euro pro Regalbrett)
  • Sisalteppich, Auslegeware, 1 x 1 m (Kosten etwa 25 Euro)
  • Schrauben und Dübel je nach Wandbeschaffenheit
  • Kleine Nägel, Rundkopf oder doppelseitiges Klebeband
  • Sonstiges: Schlagbohrmaschine, Akuschrauber, Hammer, Schere oder Teppichmesser, Wasserwaage, Zollstock

So geht’s:

Skizzieren Sie die Wand, an der Sie die Kletterwand anbringen möchten, maßstabsgerecht und zeichnen Sie die Regalbretter ein. So erhalten Sie eine Vorstellung davon, wie Ihre Wand hinterher aussehen soll und welche Abstände der Regalbretter Sie wählen sollten.

Für eine erwachsene Katze sollten überlappende Regalbretter mindestens 40 cm Abstand haben. Der ideale Höhenabstand zweier Regalbretter beträgt 40 bis 50 cm. In unserem Beispiel haben wir das unterste Regalbrett in 50 cm Höhe angebracht, alle weiteren folgen mit 40 cm Abstand.

Nun geht es los: Damit die Katze auf den eventuell glatten Regalbrettern auch Halt findet, beziehen Sie die Regalbretter an der Oberseite mit Sisal-Teppich, den Sie ganz nach Belieben in verschiedenen Farben wählen können.

sisalschneidenklein

sisalklein1

Den Sisalteppich können Sie mit einer scharfen Küchenschere oder besser noch mit einem Teppichmesser in beliebig große Stücke teilen. Befestigen Sie den Sisal-Teppich dann mit doppelseitigem Klebeband oder besser noch kleinen, kurzen Nägeln mit Rundkopf auf der Oberseite der Regalbretter. Spannen Sie den Teppich gut und befestigen Sie die Nägel auch in der Länge und nicht nur in den Ecken – so löst sich der Teppich auch nach langem Gebrauch nicht und wirft keine Wellen.

Haben Sie alle Regalbretter entsprechend gespannt, geht es an das Montieren. Je nach Wandbeschaffenheit und Regalart sind verschiedene Montagetechniken möglich – beim Regal in unserem Beispiel werden zuerst Träger an der Wand montiert, auf die später das eigentliche Regalbrett montiert wird.

Gerade bei freischwebenden Regalen sollte auf eine ausreichende Schraubenlänge und passende Dübel geachtet werden – denn selbst wenn die Katze nur drei Kilogramm wiegt, kann sie beim Sprung mit einer ungeahnten Wucht auf das Regalbrett einwirken!

Montieren Sie die Träger entsprechend der AnleitungKatzenkratzwandfertig

Sind die mit Sisal bezogenen Regalbretter montiert, ist unsere Kletterwand schon fast fertig. Die Katze hat hier Raum zum Kratzen, kann Toben, Springen und den Raum auch in der Höhe nutzen!

nachher2

dsc01348

Tipp: Zur Ergänzung können Sie die Design-Katzenwand mit Spielzeug dekorieren, das Lieblingskörbchen Ihrer Katze auf eine obere Ebene liegen oder eine Katzen-Hängematte montieren. Derartige Hängematten können selbst gebaut werden, sind aber auch im Fachhandel oder in kleineren Shops erhältlich. Die abgebildete Hängematte kann über Fritis Katzenpension in verschiedenen Farben und Ausführungen bezogen werden

Wir wünschen Ihrer Katze viel Spaß mit der neuen Kletterwand!

katzenspielzeug_selberBesondere Freude macht auch das Basteln mit und für die Katze. Unsere besondere Empfehlung für Sie: Das Buch Katzenspielzeug selber machen von Marianne Keuthen!

Weitere Buchtipps:

Keuthen, Marialle: Katzenspielzeug selber machen

30 Gedanken zu „Statt Kratzbaum: Design-Katzenwand

  • Pingback: Die Katzen-Kletterwand ist fertig! « Pfotenhieb-Blog

  • 28. Juli 2009 um 19:05
    Permalink

    Hi Lena,

    die Katzenwand sieht toll aus. Leider haben wir für Ruby keine freie Wand, aber ich hab ihr jetzt auch so eine Hängematte bestellt. Mal sehen wo ich die hinhäng, und ob Ruby die überhaupt toll findet. Waren Fleckli und Sakura schon drauf?
    liebe Grüße
    Manu

  • 29. Juli 2009 um 14:50
    Permalink

    Leider halten die Regale bei uns max. 5 Kilo aus und eine Katze ist bereits samt Regal heruntergesegelt :(
    Ansonsten aber schöne Idee!

  • 30. Juli 2009 um 17:29
    Permalink

    Kleine Ergänzung für Katzen, die an Wänden kratzen… 😉
    Man kann an den Wänden zwischen den Brettern z.B. noch Kratzmöglichkeiten befestigen (z.B. hübsche Fußmatten, dann bleibt die Tapete heile.

    Ein Gewichtsproblem gibt es nur mit dem falschen Material, hier muß man stärkeres Geschütz auffahren an Dübeln, Trägern etc. Bücher sind schließlich auch schwer, obwohl sie selten springen. :-)
    Bei Main Coon & Co. würde ich die Bretter mittig „abstützen“, z.B. mit Sisal-Kratzstangen oder Naturstammstücken, die von einer Bodenplatte bis unter das jeweilige Brett ragen. So hat man die Kratz- und Klettermöglichkeiten noch vervielfacht.

    Weitere Ideen:
    – offene Bücherregale werden zu Klettermöglichkeiten, wenn man einzelne Bretter als „Stufen“ herausragen läßt.
    – aus einem großen Deko-Kissen-Bezug läßt sich eine „riesige“ Hängematte für die Zimmerecke basteln, in der zwei oder mehr Katzen gemütlich zusammen kuscheln können.

    Diese und mehr Ideen habe ich zum Download auf meine Homepage gestellt.

  • 12. August 2009 um 10:02
    Permalink

    Vielen Dank für die tolle Anleitung und besonders für den Link zu Fritzis Katzenpension.
    Habe mir dort direkt Hängematten bestellt!
    Kann die Seite nur empfehlen. Sehr netter Kontakt!

  • Pingback: Kratzmöbel mal anders – die Kletterwand « Kratzbaum Garten Blog

  • Pingback: Kratzbaum selber bauen « Kratzbaum Garten Blog

  • 23. August 2009 um 08:48
    Permalink

    Liebe Lena, Liebe Susann,

    eine tolle Idee mit der Design Katzenwand. Ich habe diese Seite gleich auf meiner Homepage verlinkt.
    Toll! Macht weiter so!

    Gruß
    Christian

  • Pingback: Katzenkratzbaum selber bauen | Heimwerkerbereich

  • 17. November 2010 um 11:41
    Permalink

    hi…
    Die Wand sieht echt gut aus… was man alles aus so einfachen regalen und ner guten idee machen kann…. das ist echt mal ne alternative zu einem (wirklich hässlichen) kratzbaum… ich hab da nur die befürchtung das meine Katzen zu schwer dafür sind -.-… giebts die regale iwo auch mit einer höheren belastbarkeit ?

  • Pingback: Achtung! Baustelle « Blog unserer Waldtrolle

  • Pingback: Kratzwand selber bauen ? - Katzen Forum

  • Pingback: Kratzbaum selber bauen – 2. Teil

  • 27. Juni 2012 um 22:53
    Permalink

    Sehr gute Idee. Was man mit ein paar Regalen und viel Fantasie und Gimmicks alles erreichen kann. Schöne Alternative zu den individuellen System-Kratzbäumen von Catwalk zum Beispiel.

    LG, Chris

  • 30. Januar 2013 um 10:06
    Permalink

    Hallo!
    Solche Regal finde ich so toll.
    Irgendwo habe ich schon einmal soetwas gesehen. Da führten ganze Bretter unter der Decke quer durch den Raum. Ein Abenteuerspielplatz für Katzen, der noch nicht einmal wirklich Platz wegnimmt.

    Herzliche Grüße
    Manuela

  • Pingback: Katze zulegen? - DasHaustierforum.de

  • 20. Februar 2015 um 15:16
    Permalink

    Hi!

    Ist wirklich eine tolle Idee mit den Regalen. Habe selber gerade einen Kratzbaum gebaut (http://www.shabby-it-yourself.de/kratzbaum-xxl/) und bin noch auf der Suche nach ein paar Regalen zur Ergänzung. Hatte Sisalteppich gar nicht auf dem Schirm, sondern immer nur über mit Seil umwickelte Bretter nachgedacht.

    Über die Haltbarkeit mache ich mir bei uns keine Sorgen – haben Gott sei Dank super Wände in denen sich alles bombenfest verdübeln lässt. :-)

    Liebe Grüße
    Leonie

  • Pingback: Katze | Pearltrees

  • Pingback: Selbstgemacht: Katzenmöbel selberbauen | Zooroyal Ratgeber

  • 11. April 2016 um 21:29
    Permalink

    Hey!

    Ich bin rein zufällig auf diesen Beitrag gekommen und muss sagen, dass ich total begeistert von der Idee bin. Ich denke, dass man hierbei mit etwas Kreativität eine super Alternative zum Kratzbaum hat.

    Liebe Grüße
    Esad

  • 16. Mai 2016 um 17:54
    Permalink

    Tolle Idee für Schmusetiger!

  • 29. Juni 2016 um 17:58
    Permalink

    Eine sehr gute Idee ist mir so nie in den Kopf gekommen. Eine klasse alternative zu den klassischem Kratzbaum, Katzenparadies und Innovativ noch dazu)

  • 2. Dezember 2016 um 01:24
    Permalink

    Das ist ja mal eine abgefahrene Idee! Da muss ich wohl meinen Mann überreden, mir da ein wenig zu helfen beim basteln :)

    Liebe Grüße Shannon

  • 27. Dezember 2016 um 17:24
    Permalink

    Toller beitrag! danke für die Idee.

  • 3. Januar 2017 um 22:54
    Permalink

    echt genial! Ihr habt mich auf ein paar neue Gedanken gebracht :)

    Liebe Grüße

  • 9. Januar 2017 um 18:29
    Permalink

    So eine Wand ist echt eine tolle Idee – wirklich kreativ und mal was anderes als der übliche Kratzbaum den nahezu jeder zu Hause stehen hat. Mit etwas handwerklichem Geschick kann man das auch wirklich selbst bauen …. Tolle Anleitung von euch … mein Mann wird sich freuen 😉

  • 15. April 2017 um 18:05
    Permalink

    Sehr gute Idee mit der Katzenwand.

    Durch eine Katzenwand kann man auch in kleineren Wohnungen die Auslauffläche der Katze erweitern. Außerdem kann sich die Katze dadurch auch in ihr „eigenes Revier zurückziehen, das ausschließlich von ihr betreten werden kann.

    Sehr schöne Seite übrigends! 😉

    Weiter so!

    Viele Grüße

  • 6. August 2017 um 20:42
    Permalink

    Das ist eine wirklich tolle Wand,

    ich habe mir an diesem Wochenende die Zeit genommen und für unsere beiden Racker auf Grund Deiner Idee das Ganze ein wenig nachgebaut. Zusätzich haben wir gleich noch auf einer 1,5 m hohen Zwischenwand ein breiteres Laufbrett mit Liege und Kratzflächen angebracht. Der fortgeführte Plan sieht nun vor die beiden Seiten der Stube miteinander zu verbinden. Dazu will ich Naturstämme (dickere Äste) unter der Decke als Laufpfade anbringen. Mal sehen – nun muss ich gucken wo ich die her bekomme 😀

    Die beiden finden es auf jeden Fall schon richtig toll von daher vielen lieben Dank für die Inspiration

  • 29. September 2017 um 11:22
    Permalink

    Der Artikel ist zwar schon etwas älter, aber trotzdem ist die Idee toll und für mich gerade aktuell ein Thema. Werde hier am Wochenende mal was ausprobieren 😉

  • 11. November 2017 um 23:06
    Permalink

    Wirklich toll gemacht. Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren ;). Vielen Dank und viele Grüße. Daniel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anti-Spam Quiz:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>