banner ad

Buchbesprechung: 33 Arten eine Katze zu lieben

25. November 2009 | By | 1 Reply More

Dass Katzen in der Lage sind, uns Menschen in ihren Bann zu ziehen und sie zu ihren Wegbegleitern und Bediensteten zu machen, dürfte allgemein bekannt sein. Natürlich macht ihr Zauber dabei auch vor Literaten nicht Halt. Zahlreiche Autoren widmeten ihre Texte den Samtpfoten, man denke dabei nur an E.T.A. Hoffmanns „Lebensansichten des Katers Murr“, Theodor Storms „Von Katzen“ oder Rainer Maria Rilkes „Schwarze Katze“.

519dkyjgc9l_ss500_Auch das von Kulturredakteurin Ruth Rybarski herausgegebene Buch „33 Arten eine Katze zu lieben“ ist so eine literarische Widmung an das eigenwilligste aller Tiere. In diesem findet sich eine Sammlung von 33 Liebeserklärungen an die Katze, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Entstanden ist die Idee zu dem Buch auf einer nächtlichen Party in Wien, wie die Herausgeberin im Vorwort erläutert: Auf dieser erzählten sich „coole Männer und abgebrühte Frauen aus dem Literaturbetrieb heulend bis kichernd ihre schönsten Katzenerlebnisse“.

Heulend bis kichernd wird auch der Leser der Sammlung „literarischen Schnurrens“ Geschichte für Geschichte in sich aufnehmen. Herzenstexte wurden hier geschrieben, voll von Emotionen, die das Buch zu keiner leichten Kost machen. Alle Texte sind über Katzen und ihre Menschen geschrieben worden, aber dennoch so individuell, dass jeder hier eine oder mehrere Lieblingsgeschichten zum Immer-wieder-lesen finden kann – andere vielleicht lieber wieder vergisst und nie wieder deren Seiten aufschlägt. Das Buch beinhaltet lustige, spannende und traurige Erzählungen, die von alltäglichen, seltenen und längst vergangenen Dingen handeln, von den unterschiedlichsten Menschen, Katzen und Situationen. Viele Autoren haben ihre Erinnerungen und Gedanken dabei in Prosa verfasst, manche haben ihre persönliche Ode an die Katzen gedichtet. So unterschiedlich die Eindrücke in diesem Buch sind und so unterschiedlich verschiedene Leser auf die Geschichten reagieren werden, eines wird jedoch bei allen gleich sein: Am Ende des Buches steht das Nachsinnen über die eigene, persönliche Katzengeschichte, begleitet von einem Schnurren.

von Jessica Rohrbach

Buchinformation:

Ruth Rybarski (Hg.)
33 Arten eine Katze zu lieben

Literarisches Schnurren eingesammelt von Ruth Rybarski
Residenz Verlag
3. Aufl. 2008
288 Seiten, gebunden
19,90 Euro
ISBN 978-3701714766

„33 Arten eine Katze zu lieben“ versandkostenfrei bei amazon.de bestellen.

Tags: , , ,

Category: Buchbesprechung

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Armin sagt:

    Sehr interessanter Artikel und Buch 😉

Leave a Reply

Anti-Spam Quiz: