banner ad

Buchbesprechung: „Hunde würden länger leben, wenn…“ von Jutta Ziegler

13. April 2011 | By | Reply More

zieglerPanisch rennt der kleine braune Hund davon, ebenso die dicke rote Katze mit dem vor Schreck aufgerissenen Maul. Der Grund dafür ist ein Tierarzt mit Spritze in der Hand, mit heraus hängender Zunge und irren Glubschaugen. Eigentlich müsste man sich bei der Beschreibung des Covers von Jutta Zieglers Buch „Hunde würden länger leben wenn…“ wundern, schließlich ist die Autorin selbst Tierärztin. Trotzdem schrieb sie das Schwarzbuch Tierarzt. „Totgeimpft, fehlernährt, medikamentenvergiftet. Eine Insiderin packt aus!“, steht auf dem Cover.

von Jessica Rohrbach

Ein Blick auf das Inhaltsverzeichnis verrät: Im Inneren des Buches wurde nicht mit Enthüllungen gespart. Anhand von zum Teil traurigen, aber auch positiv ausgehenden Beispielen aus der Praxis erzählt Ziegler von Katzen, die aufgrund von vermeintlich gesundem Industriefutter krank wurden, von Hunden, die nach langem Leiden und unzähligen teuren Behandlungen mit einfachen Mitteln geheilt werden konnten, von tödlich ausgehenden und vermeidbaren Impfungen, umstrittenen Psychopharmaka und vielem mehr. Jedes Beispiel steht dabei nicht nur für einen Einzelfall, sondern für immer weiter verbreitete Krankheiten bei unseren Haustieren und den ebenfalls gängigen, aber oft falschen Behandlungen. Dem erfahrenen Tierhalter werden vielleicht einige Dinge bekannt vorkommen, einiges konnte er sich vielleicht auch schon denken und anderes wird er komplett neu entdecken und erschrecken – denn erschreckend und dennoch einleuchtend sind die Ausführungen der Autorin in jedem Fall. Tierärzte, die ihre Patienten aus Geldgier krank therapieren, Diätfutter, das genau das Gegenteil bewirkt und unnötige wie schädliche Behandlungen auf Kosten der tierischen Patienten und ihrer verzweifelten Besitzer: Jutta Ziegler klagt nicht nur an, sondern klärt auch auf. Leicht verständlich beschreibt sie die Ursachen der Erkrankungen, die Auswirkungen der meist verschriebenen Medikamente und Diätfuttermittel sowie die teilweise recht einfachen Möglichkeiten der Vorbeugung und Therapie.

Eines stellt sie dabei besonders in den Vordergrund: Gesundes Futter ist die beste Vorbeugung gegen Zivilisationskrankheiten bei Tieren und gesund bedeutet dabei weder Dose noch Beutel. Zwar liest es sich stellenweise so, als wäre eine möglichst naturnahe Ernährung das Allheilmittel bei sämtlichen Erkrankungen. Allerdings ersetzt dieses Buch weder Tierarzt noch Therapie. Es hilft, gängige Krankheiten zu verstehen und die Behandlung zu hinterfragen. Es hilft, sich Gedanken über eine vernünftige Vorbeugung zu machen und auch die Wahl des eigenen Tierarztes zu überdenken. Denn eines sagt Jutta Ziegler in ihrem Buch ebenfalls ganz deutlich: Nicht alle Tierärzte sind geldgierige Monster und machen unsere Tiere krank. Und nicht jede Therapie ist unnötig. Am Ende des Buches erläutert sie darum nicht nur Gerüchte um die Rohfütterung von Hund und Katze, sondern gibt auch praktische Tipps zur Suche nach dem richtigen Tierarzt.

Dr. med. vet. Jutta Ziegler
Hunde würden länger leben, wenn…
Schwarzbuch Tierarzt
mvg Verlag 2011
191 Seiten, Broschur
ISBN: 978-3-86882-234-2
17,99 EUR

Tags: , , , ,

Category: Buchbesprechung

Leave a Reply

Anti-Spam Quiz: