Endlich: Pfotenhieb gibt es ab September 2011 im Zeitschriftenhandel

Pfotenhieb September 2011
Pfotenhieb September 2011
Liebe Katzenfreunde,

In den letzten Jahren haben wir Ihre Geduld auf eine harte Probe gestellt: Zuerst ein kostenfreies PDF-Magazin, dann der Traum von einer gedruckten Zeitschrift, das Umschwenken zu einem kostenpflichtigen E-Magazin und schließlich die Veröffentlichungen über die Pfotenhieb-Homepage. Darum freuen wir uns nun umso mehr, dass wir heute einmal wirklich gute Nachrichten haben!

Pfotenhieb gehört ab sofort zum renommierten Cadmos-Verlag, bekannt durch das große Sortiment an Tierratgebern und das Hundemagazin „SitzPlatzFuss„. In Zusammenarbeit mit dem Verlag erstellen wir aktuell ein Printmagazin, das ab September 2011 als hochwertiges Bookazin mit Doppelumschlag für 9,80 Euro im Handel erhältlich sein wird. Natürlich fiel es uns schwer, unser „Baby“ abzugeben, doch wir wissen es im Cadmos-Verlag in guten Händen. Die gesamte Redaktion ist nach wie vor dabei und freut sich riesig, dass der Traum vom gedruckten Pfotenhieb-Magazin viereinhalb Jahre nach der Gründung endlich Realität wird. Layout, Logo und Erscheinungsweise haben sich geändert, eines aber nicht: Unsere Zielsetzung. Nach wie vor werden wir kritische Fragen stellen, ungewöhnliche Sichtweisen darstellen und zu Diskussionen anregen. Wir möchten Sie mit den nötigen Informationen versorgen, um gefestigte Meinungen genauer unter die Lupe zu nehmen, die richtigen Fragen zu stellen und auch in ungewöhnlichen Fällen entscheiden zu können – im Sinne Ihrer Katze.

Wir hoffen, dass Ihnen das neue Pfotenhieb-Magazin genauso gefallen wird wie die PDF-Ausgaben!

Als kleinen Vorgeschmack verraten wir hier schon einige Themen:

Arbeit von Tierpsychologen und -heilpraktikern: Wie sieht die Ausbildung aus, was können sie, was dürfen sie? Immer mehr Tierbesitzer misstrauen der Schulmedizin und finden den Weg zum Tierpsychologen oder Tierheilpraktiker. Welche Fachkenntnisse bringen sie mit und wo liegen ihre Möglichkeiten und Grenzen?

Die scheue Katze – Nähe, ohne einzuengen. Verängstigt, nervös, misstrauisch: Scheue Katzen befinden sich in einem Wechselbad der Gefühle. Verhaltensexpertin Marlitt Wendt gibt Tipps, wie sich Katzenhalter ihrer scheuen Katze am besten annähern.

Kann Clickertraining bei Verhaltensproblemen helfen? Clickertraining ist in aller Munde und hält langsam aber sicher auch Einzug in die Welt der Katzen. Aber ist es wirklich so gut, mit Katzen zu clickern, sie zu „dressieren“ und ihnen Tricks abzuverlangen? Aus katzenpsychologischer Sicht gehört Clickertraining zu den sinnvollsten aktiven Beschäftigungen, denen man gemeinsam mit seiner Katze nachgehen kann. Clickertraining kann Verhaltensproblemen vorbeugen, aber auch bei der Bewältigung bereits bestehender Schwierigkeiten helfen.

Kauf- und Schutzverträge im Tierschutz: Kaum eine Katze verlässt das Tierheim ohne einen umfassenden Übergabevertrag. Doch sind die Klauseln rechtlich haltbar?

Futterrückruf und seine Folgen: 2007 schlich sich in Katzenfutter der Firma Menu Food Melanin ein, ein harmlos klingender Inhaltsstoff mit weitreichenden Folgen. Der folgende Futterrückruf verunsicherte Tausende von Tierhaltern. Doch was passiert im Falle eines Rückrufes wirklich, welche Kontrollmechanismen sorgen für gleichbleibende Qualität im Tierfutter und wie schnell sollten Katzenhalter reagieren?

Ein Bild vom neuen Heft können Sie sich auch mit unserer Leseprobe machen.

Jetzt vorbestellen!
Das Heft kann ab sofort auf der Seite des Cadmos-Verlages vorbestellt werden. Zur Heftbestellung Bis zum 30. August gibt es das Jahresabo zum Spezialpreis von 30 Euro.

7 Gedanken zu „Endlich: Pfotenhieb gibt es ab September 2011 im Zeitschriftenhandel

  • 4. Juli 2011 um 08:27
    Permalink

    SUPER!!! Ich bin Pfotenhieb-Leserin der ersten Stunde und freue mich schon sehr, dass ich das Heft bald im Handel kaufen kann. Ich werde es mir abonnieren, damit ich keine Ausgabe verpasse. Momentan bin ich leider katzenlos, aber so ab Herbst möchte ich doch wieder zwei Stubentigern ein neues Heim bieten. Ich hoffe sehr, dass sich das Heft im Handel gut durchsetzen kann und vielleicht auch von dem einen oder anderen Tierarzt gelesen wird. Gerade was die Fütterung angeht, sind viele Tierärzte ja dermaßen von Hill´s & Co. umworben und überzeugt, dass einem schlecht wird.

  • 4. Juli 2011 um 21:11
    Permalink

    Das freut mich :)

    Kann man es auch bestellen bzw. ein Abo abschließen?

    LG
    Marlene

  • 5. Juli 2011 um 16:33
    Permalink

    Hallo Marlene,

    Natürlich! Es wird sowohl die Möglichkeit geben, das Einzelheft zu bestellen, als auch die, ein Abo abzuschließen. Sobald Pfotenhieb auf der Seite des Cadmos-Verlages zu finden sein wird, gibt es den Link mit weiteren Informationen!

    Viele Grüße,

    Lena

  • 5. Juli 2011 um 18:34
    Permalink

    Jubel, spring, freu, super!!!!! Ich habe alle bisherigen Ausgaben verschlungen und brauche zwingend!!! ein Abo! Hoffentlich ist bald September…. Kann’s kaum erwarten. Bin schon am überlegen, ob ich’s ner Freundin zu Weihnachten schenke.

  • 7. Juli 2011 um 08:21
    Permalink

    Hallo Lena,

    danke für die Antwort :)
    Ich ziehe bei speziellen Zeitschriften ein Abo vor. Liegt auch daran, dass die Hefte nicht überall zu beziehen. Der eine führt das, der andere das usw. und das spart Rennerei 😉 Außerdem kann durch ein Abo nicht vergessen, dass es eine neue Ausgabe gibt :)

    LG
    Marlene

  • 5. September 2011 um 11:41
    Permalink

    Freue mich für euch das ihr euren Traum verwirklichen konntet, muss aber sagen, dass der Preis von 9,80 Euro schon heftig ist.
    Ich habe Pfotenhieb immer gern gelesen und lange habt ihr es kostenlos möglich gemacht – Danke dafür- klar dass das Heft seinen Preis haben muss, diesen jedoch finde ich einfach zu hoch.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anti-Spam Quiz:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>