banner ad

Sterbebegleitung – ein sensibles Thema

26. April 2016 | By | Reply More

Jahr für Jahr war unsere Katze Teil der Familie. Nun ist es Zeit, gemeinsam den letzten Weg zu gehen… Das Thema Sterbebegleitung ist sehr schwierig und jeder geht damit anders um. Tanja Hansen, freie Pfotenhieb-Autorin und Betreiberin von Catsitting Saarland, hat uns das für Sie sehr wichtige Thema nähergebracht und uns ihren persönlichen Weg der Sterbebegleitung vorgestellt. Wie nehmen Sie persönlich Abschied? Sind Sie ein esoterischer Typ, geben Ihnen Rituale Stärke oder sehen Sie das Thema Sterbebegleitung eher sachlich? Wir freuen uns über Ihre Kommentare unter dem Artikel!

von Tanja Hansen

Der letzte Dienst - ein schwerer Schritt für Mensch und Katze. Foto: Shutterstock

Der letzte Dienst – ein schwerer Schritt für Mensch und Katze. Foto: Shutterstock

~ Lieben heißt, die Angst loszulassen und keine Bedingungen zu stellen. ~
Oft werde ich gefragt, wie ich mit dem Tod eines geliebten Tieres umgehe. Ich habe schon viele Tiere begleitet. Daher möchte ich Ihnen heute ein sensibles Thema näherbringen, das mir sehr am Herzen liegt. Wie kann man seinem tierischen Freund helfen, ins Licht zu gehen, wenn er seinen letzten Weg in dieser Welt auf sich nimmt? Ich hoffe, meine persönlichen Rituale, mit denen ich meine Tiere begleite, helfen auch Ihnen.

Jeder empfindet auf unterschiedliche Art und Weise. Der folgende Artikel beschreibt daher meine ganz persönlichen Rituale, mit denen ich friedvolle Erfahrungen machen durfte. Sie dürfen selber entscheiden, in wieweit Sie sich von diesen angesprochen fühlen. Ich möchte hiermit auch am Tabu des Themas „Sterben & Tod“ rühren, denn der körperliche Tod ist etwas Unaufhaltsames und somit tun wir gut daran, in Liebe loszulassen und dankbar zu sein für die gemeinsame Zeit, die uns mit unserer Katze geschenkt wurde, und den letzten Weg gemeinsam und in Liebe und Vertrauen und auch mit Demut und Respekt zu gehen.

Als allererstes ist es wichtig zu erkennen, dass Ihr tierischer Freund es verdient hat, in Begleitung seines lieben Menschen zu gehen. Verabschieden Sie Ihr Tier in seiner gewohnten Umgebung und nicht in Angst vor dem Ungewissen mit der Autofahrt zu einer unbehaglichen Tierarztpraxis in fremder Umgebung mit Todesangst als letztem Begleiter, womöglich noch allein mit dem Tierarzt in einem Zimmer. Eine gute Alternative ist es, den Tierarzt Ihres Vertrauens zu sich nach Hause einzuladen.

Einige Zeit, bevor dieser eintrifft, dunkle ich das Zimmer etwas ab und beträufle eine Duftlampe, einen Duftstein oder auch gerne ein Stück Stoff mit Lavendelöl. Sie können natürlich auch andere Düfte verwenden. Eine gute Alternative sind Neroli, Weihrauch oder auch Rose. Diese Düfte öffnen das Herz, wir alle können besser loslassen und Abschied nehmen. Schalten Sie Ihr Handy und andere störende Geräte aus, damit Sie ungestört sind.

Ich streue frische Rosenblätter auf dem Tisch, auf dem Platz des Tieres oder in der Umgebung der Katze und zünde eine oder mehrere Kerzen oder ein kleines Teelicht an. Eine violette Kerze hilft meines Meinung nach über den Abschiedsschmerz hinweg. Um Ruhe einkehren zu lassen, verwende ich sehr gerne meditative Musik, meistens Stefan Hertrich´s Meditationsmusik namens “Kraftortreise”. https://www.youtube.com/watch?v=ovQ2_SV13F4 So schaffe ich eine ruhige, entspannte und ausgeglichene Atmosphäre. Nehmen Sie sich die Zeit und Ruhe, die Sie brauchen, und bereiten Sie sich und Ihr Tier bewusst auf den Übergang vor. Tiere wissen sehr wohl, wann es an der Zeit ist zu gehen und können die Situation besser annehmen.

Ich träufle immer wieder einen Tropfen Rescue (Bachblüten-Notfalltropfen) in Kombination mit der Bachblüte Nr. 33, die Walnut, in den Nacken der Katze. Rescue-Tropfen helfen übrigens auch bei Menschen! Walnut unterstützt beim Loslassen und kann helfen, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen.

Tragen Sie die Mieze noch einmal durch Haus und Garten, wenn es nicht zu anstrengend für das Tier ist. Sanfte Zusprache entspannt Mensch und Tier.

Ich lege meinen Katzenfreund zusammen mit einem Rosenquarz auf eine lila Kuscheldecke auf meinen Schoß, sofern die Katze das zulässt. Wenn nicht, ist das natürlich in Ordnung. Lassen Sie sie auf dem Platz liegen, den sie sich selbst ausgesucht hat oder betten sie auf ihren Schlafplatz, den sie in letzter Zeit gemocht hat. Nähe und Geborgenheit, sowie Sicherheit und Verbundenheit, Respekt und Liebe sind wahrscheinlich nun deutlich fühlbar. Der Schmerz wird besänftigt, die Angst gemildert, es wird ein eher sanftes Hinübergleiten, und die Katze kann ruhig und in Harmonie gehen.

Verabschieden Sie sich in Worten oder Gedanken von Ihrer Katze. Ich danke ihr für die wunderbare, freudvolle Zeit, für die Inspiration und die Liebe, die sie in mein Leben gebracht hat. Teilen Sie ihr mit, was Sie ihr schon immer sagen wollten. Finden Sie einfach Ihre eigenen Worte…

Das alles passiert, bevor der Tierarzt kommt. Dieser wird in der Regel sehr einfühlsam sein, sich Zeit nehmen, das Tier untersuchen und dann den letzten Dienst tun. Hierbei können Sie immer wieder sanft über das Fell Ihres tierischen Freundes streicheln und einfach da sein.

Wenn alles vorbei ist ist es Zeit, den Tränen freien Lauf zu lassen. Abschied ist ein intensives, aufwühlendes Erlebnis. Nehmen Sie sich so lange Zeit, wie Sie brauchen, um Ihr Tier zu verabschieden. Ihr Tierarzt wird dafür Verständnis zeigen, sich zurückziehen und zeitnah gehen. Nach einer Ihnen angemessenen Zeit öffnen Sie Fenster. Das ist eine schöne Symbolik, um die Tierseele frei zu lassen. Gleichzeitig hilft frische Luft, die im Zimmer angestauten Energien zu entspannen und zu lösen.

Ich persönlich bahre meine Katzen drei Tage lang auf, bevor ich sie selbst begrabe, damit sich meine anderen Tiere vom gegangenen Tier verabschieden können und sich die Seele vom Körper lösen kann. So lange ist es nicht nötig, aber deine anderen tierischen Mitbewohner sollten auf jeden Fall die Chance haben, sich von ihrem Freund zu verabschieden. Auch Tiere können trauern.

Um den Kreis zu schließen, ist es für mich persönlich am harmonischsten, die Hülle deines tierischen Freundes wieder der Erde zu übergeben, am besten in deinem eigenen Garten. Weitere Möglichkeiten sind Einäscherungen, die Urne bei Ihnen zu Hause zu haben oder die Beerdigung auf einem Tierfriedhof, wenn Sie keinen Garten Ihr Eigen nennen. Tuen Sie das, was Ihnen hilft, über den tief gefühlten Verlust hinweg zu kommen!

Führen Sie sich immer wieder vor Augen: Ihre Katze hat nun keine Schmerzen, keinen gebrechlichen, alten, kranken oder schmerzenden Körper mehr. Ich persönlich bin dankbar, dass es diese Art des letzten Liebesdienstes für Tiere gibt. Darum versuche auch, sehr offen mit dem Thema „Abschied“ umzugehen. Für mich ist der Tod etwas sehr Natürliches, meistens eine Befreiung von Schmerz und Erleichterung, besonders nach einer schweren Krankheit – für beide Seiten. Die beschriebenen Rituale als symbolische Gesten können Ihnen helfen, sich von Ihrer Katze zu verabschieden – und umgekehrt! Sie können aber auch Ihre ganz eigenen Rituale erschaffen oder sich das aussuchen, was Ihnen aus meinen Ideen am besten zusagt. Alles kann, nichts muss.

Sie haben bis hierher gelesen. Danke dafür. Das hat viel Mut erfordert! Vielleicht sind ein paar Tränen gekullert. Das darf sein. Traurigkeit darf sein. Bitte denken Sie dran: Leben Sie Ihr Leben nach einer angemessenen Abschieds- und Trauerzeit in Freude weiter. Sie können Ihre Mieze zwar nicht mehr anfassen, aber in der Erinnerung ist Ihr Vierbeiner immer da. Manchmal verliert man etwas aus den Augen, aber niemals aus dem Herzen. …und wer weiß, nach einer Trauerzeit schleicht sich vielleicht wieder ein Begleiter auf vier Pfötchen in Ihr Herz…

Wie nehmen Sie persönlich Abschied? Sind Sie ein esoterischer Typ oder sehen Sie das Thema Sterbebegleitung eher sachlich? Wir freuen uns über Ihre Kommentare unter dem Artikel!

Zur Autorin:
Tanja Hansen betreibt seit 2007 mit Herz und Leidenschaft einen professionellen Catsitting Service im ganzen Saarland und verfügt über eine umfangreiche Fachkompetenz mit geschultem Blick, Wissen und Empathie. Sie beherbergt Katzen in jedem Alter, Hunde und Meerschweinchen. Ihre Kernkompetenzen liegen neben der individuellen, liebevollen Betreuung von Haustieren in der artgerechten Haltung und Ernährung der Tiere. Mehr Informationen gibt es unter www.catsaar.de. Ebenfalls von Tanja Hansen: Welche Katze passt zu mir?

Zum Weiterlesen:
Trauer – Abschied von einem Freund
Die kranke Katze. Wo hört Tierliebe auf?

Tags: , , , ,

Category: Aktuelle Beiträge, Katzenleben

Leave a Reply

Anti-Spam Quiz: