banner ad

Ausgabe 4 – Juni 2012

Pfotenhieb Heft 4

Passend zum Sommeranfang wird das Thema „Freigang“ im Pfotenhieb Juni-Heft groß geschrieben. Freuen Sie sich auf folgende Themen:

Freigang: Was macht meine Katze ohne mich? Sobald die Katze das Haus verlässt, betritt sie eine für Menschen unbekannte Welt. Tierverhaltensexpertin Marlitt Wendt über Revier- und Sozialverhalten.

Katzen und Jäger – Eine gefährliche Beziehung: Wird ein Haustier von einem Jäger an- oder erschossen, entbrennt gerne eine Diskussion unter Tierhaltern, Tierschützern und der Jägergemeinschaft. Wie ist die rechtliche Lage? Stellen Katzen wirklich eine Bedrohung für den Wildbestand dar? Auf was können Tierhalter achten?

Fundkatze: Ob das Zusammentreffen mit einem bellenden Hund beim Gang durchs Revier oder die nicht schnell genug geschlossene Haustür – viel mehr braucht es oft nicht, damit die Katze ihrem Instinkt oder ihrer Neugier folgt. Wie sieht die rechtliche Situation aus, die arbeiten Haustierregister, was kann der Katzenhalter tun, um seinen geliebten Vierbeiner schnell wiederzufinden?

Ethik in der Tierarztpraxis: Tierarzt sein ist keine leichte Aufgabe. Zwischen ausstehenden Zahlungen und Zeitmanagement steht schließlich das Wohl des Tieres an erster Stelle… Was darf der Tierarzt, was muss er – und welche Rechte und Pflichten hat der Tierhalter?

Rohfütterung: Katzen wie in der Natur mit rohem Fleisch zu ernähren, erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Ob Rohfütterung nach genauer Berechnung, Beutetierbaukasten, mit künstlichen oder natürlichen Zusätzen, nach dem Prey-Model oder doch Selberkochen – die Palette ist groß.

Barfen einfach gemacht: Halten Komplett-Supplemente, was sie versprechen? Fleisch allein hält keine Katze gesund. Wer barft, muss sich in die Materie einarbeiten und sollte mit Feinwaage und Messbecher umgehen können, damit seine Katze alle Nährstoffe erhält, die sie benötigt. Hier liegt der Reiz von Komplettsupplementen, die alle nötigen Ergänzungsfuttermittel erhalten und das Berechnen, Abwiegen und Ergänzen einzelner Nahrungsergänzungen und Innereien zum Muskelfleisch so stark vereinfachen. Was ist in den Produkten erhalten, was können sie, wo liegen ihre Grenzen?

Diabetes: Mit dem Einzug beim Menschen hat sich für die Katze eine Menge geändert. Regelmäßige Impfungen und Kastrationen verhindern unnötige Todesfälle durch Infektionskrankheiten und Revierkämpfe, doch das Luxusleben hat auch seine Nachteile. Die Folge sind so genannte „Zivilisationskrankheiten“, die bei freilebenden Katzen kaum oder gar nicht beobachtet werden. Unter ihnen: Die „Zuckerkrankheit“ Diabetes. Tierheilpraktikerin Andrea Schäfer über schul- und alternativmedizinische Behandlungsmöglichkeiten.

Die Gebührenordnung für Tierärzte: Der Preis ist heiß und so gehören für viele Menschen Preisvergleiche zum Alltag. Insbesondere in Foren für Tierhalter ist daher die Frage nach den Kosten für bestimmte tierärztliche Leistung häufig zu finden. Wonach berechnet sich dieser Preis wirklich und sollte man die Wahl des Tierarztes nur nach dem Preis richten? Unsere Autorin Lisa Gomez Ringe hat für Sie recherchiert.

Kätzchenschule: Die Zeit bis zum Einzug ins neue Heim ist spannend für Kitten, Züchter und zukünftige Halter. Was sollten eine junge Katze und ihr Mensch in den ersten Monaten lernen, um gut gerüstet und harmonisch durch das gemeinsame Leben zu gehen?

Freuen Sie sich auf das Pfotenhieb Juni-Heft 2012, erhältlich ab dem 1. Juni 2012! Das Bookazin können Sie über den Cadmos-Verlag bestellen.