banner ad

Ausgabe 1 – September 2011

Endlich: Viereinhalb Jahre nach dem erscheinen des ersten PDF-Magazins ist Pfotenhieb seit September 2011 als hochwertiges Bookazin im Handel erhältlich. Layout, Logo und Erscheinungsweise haben sich geändert, eines aber nicht: Unsere Zielsetzung. Nach wie vor werden wir kritische Fragen stellen, ungewöhnliche Sichtweisen darstellen und zu Diskussionen anregen. Wir möchten Sie mit den nötigen Informationen versorgen, um gefestigte Meinungen genauer unter die Lupe zu nehmen, die richtigen Fragen zu stellen und auch in ungewöhnlichen Fällen entscheiden zu können – im Sinne Ihrer Katze.

Freuen Sie sich auf das Pfotenhieb Bookazin September 2011:

Arbeit von Tierpsychologen und -heilpraktikern: Wie sieht die Ausbildung aus, was können sie, was dürfen sie? Immer mehr Tierbesitzer misstrauen der Schulmedizin und finden den Weg zum Tierpsychologen oder Tierheilpraktiker. Welche Fachkenntnisse bringen sie mit und wo liegen ihre Möglichkeiten und Grenzen?

Die scheue Katze – Nähe, ohne einzuengen. Verängstigt, nervös, misstrauisch: Scheue Katzen befinden sich in einem Wechselbad der Gefühle. Verhaltensexpertin Marlitt Wendt gibt Tipps, wie sich Katzenhalter ihrer scheuen Katze am besten annähern.

Kann Clickertraining bei Verhaltensproblemen helfen? Clickertraining ist in aller Munde und hält langsam aber sicher auch Einzug in die Welt der Katzen. Aber ist es wirklich so gut, mit Katzen zu clickern, sie zu „dressieren“ und ihnen Tricks abzuverlangen? Aus katzenpsychologischer Sicht gehört Clickertraining zu den sinnvollsten aktiven Beschäftigungen, denen man gemeinsam mit seiner Katze nachgehen kann. Clickertraining kann Verhaltensproblemen vorbeugen, aber auch bei der Bewältigung bereits bestehender Schwierigkeiten helfen.

Kauf- und Schutzverträge im Tierschutz: Kaum eine Katze verlässt das Tierheim ohne einen umfassenden Übergabevertrag. Doch sind die Klauseln rechtlich haltbar?

Wildkatzenhybride: Was steckt hinter den Schmusetieren mit Wildtierblut? Maine Coon, Burma und Abessiner sind längst keine Besonderheit mehr in der Katzenwelt. Wer ein wirklich einzigartiges Tier sein Eigen nennen will, setzt auf ein Quäntchen Wildkatzenblut: Wildkatzen-Hybride sind der neuste Schrei in der Zuchtwelt. Besonders sind sie – doch sind derartige Kreuzungen auch immer besonders gut für das Tier? Wie gestaltet sich die Haltung von Hauskatzen mit Wildtiergenen? Wir haben weiter recherchiert.

Futterrückruf und seine Folgen:
2007 schlich sich in Katzenfutter der Firma Menu Food Melanin ein, ein harmlos klingender Inhaltsstoff mit weitreichenden Folgen. Der folgende Futterrückruf verunsicherte Tausende von Tierhaltern. Doch was passiert im Falle eines Rückrufes wirklich, welche Kontrollmechanismen sorgen für gleichbleibende Qualität im Tierfutter und wie schnell sollten Katzenhalter reagieren?

Das Einzelheft können Sie direkt auf den Seiten des Cadmos Verlages bestellen (zur Einzelheftbestellung).