Verhaltensmedizin – ein Teilgebiet tierärztlicher Arbeit

Oft ist die Verhaltensmedizinerin nicht der erste Ansprechpartner für Verhaltensprobleme von Katzen. Anders als bei Hunden ist dieser Zweig der Tiermedizin noch unbekannter und so gelten Katzen einfach als „verrückt“ und „schon immer etwas verschroben“ und erhalten nicht die ihrem psychischen Wohlbefinden angemessene Aufmerksamkeit.

Mehr lesen